Jahresrückblick 2019
Weg...

Jahresrückblick 2019

Begabungsblick

Ein Weg entsteht beim Gehen…

Paper.Skizzen.230.png

Weg…

Es war ein gutes Jahr für Begabungsblick.

Viele schöne berührende Momente konnten wir erleben, aber auch lustig und teilweise ausgefallen ging es gerade in einigen Kursangeboten zu. Ja, wir sind sehr ernsthaft – aber manchmal…  darf auch gelacht werden.

Neue Räume, mehr Platz hat Freiräume für neue Ideen und Konzepte geschaffen.

Die Schwerpunkte sind geblieben: Hochbegabung, Persönlichkeit und Selbstmanagement.

 

Mut,

Mut Paper.Skizzen.75.png

Neuer Beratungsraum im Begabungsblick

brauchte es die neuen Praxisräume anzumieten. Seit April arbeiten wir weiterhin im Unternehmerinnen Zentrum Hannover, aber im Nachbarhaus. Ein Personalwechsel im Zentrum brachte einige Turbulenzen mit sich, die sich leider sehr auf unseren Umzug bzw. Beratungsalltag auswirkten. Egal, es ist vollbracht.

Wir freuen uns über den Beratungsraum und den extra Büroraum. Mit etwas Möbel rücken machen wir aus dem Beratungsraum einen Gruppenraum und sind somit flexibel für unsere neuen Angebote.

Zuhören,

Begabungsblick ein schöner Augenblick.jpeg

Neuer Beratungsraum im Begabungsblick

was unsere Klienten brauchen. Das tun wir schon immer und haben es geschafft immer mehr Wünsche zu erfüllen. „Es wäre so schön, wenn die Jugendlichen sich treffen könnten und auch etwas mitnehmen…“ – Haben wir verstanden und inzwischen treffen sich monatlich die Jugendlichen unter dem Stichwort Empowerment. Auch hier haben wir uns dem offenen Austauschbedürfnis angepasst.

Eltern aus unseren Angeboten wie dem Gefühlskompetenzkursen und dem Marburger Konzentrationstraining mögen den Austausch und die neuen Impulse. Im neuen Jahr gibt es das auch unabhängig von einer Teilnahme von einem Kursangebot der Kinder. Empowerment für Familien greift wichtige Themen auf und lässt Freiraum für aktuelle Themen der Eltern.

Erwachsene bleiben weiterhin mit den Themen unter sich. Auch hier gehen die Abende weiter, neu auch mit Kooperationspartnern.

Entwicklung,

Einsatz Paper.Journal.41.png

Ein offenes Ohr

das ist unser dauerhafter Begleiter. Danke für die guten Rückmeldungen und besonderen Dank an die Eltern, die Kritik und Wünsche an uns herantragen! Nur so können wir besser werden. Ja, in einigen logistischen Bereichen ist noch Potenzial – wir arbeiten daran. Versprochen.

Selbstmanagement ist ein Thema, dass sich immer mehr durch Beratung, Coaching und die Gruppenangebote zieht. Im zweiten Halbjahr starteten zwei Gruppen für jüngere Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit eigenem Kurskonzept – passend für das Alter aufbereitet. Das Gefühlskompetenz – Training hat mit zwei Kursen einen guten Anfang und ein vorläufiges Ende gefunden.

Stolz

Stolz Paper.Skizzen.80.png

Taraaa

sind wir auf die erste Schule die uns als Kooperationspartner offiziell angibt. Unsere Haltung, dass eine Lösung zum Schüler, aber auch zum Lehrer und der Schule passen muss gefällt.

Persönlichkeit berücksichtigen von allen beteiligten Personen, das ist sicher eine unserer Stärken – wir betrachten es dann doch differenziert. Häufig leiten wir wichtige Änderungen ein und begleiten sie.

Danke für das Vertrauen in uns.

Tradition

MKT-Logo.jpg

hat das Marburger Konzentrationstraining. In diesem Jahr fanden fünf Gruppen statt mit sehr unterschiedlichen Kindern und Jugendlichen.

Für die Eltern sind neue Inhalte dazu gekommen indem wir das Thema Persönlichkeit deutlicher ansprechen. Diese Änderung wurde gut aufgenommen.

Natürlich bleiben wir dem Konzept treu und haben den Schwerpunkt rund um Konzentration.

Persönlichkeit

gelb .png

Erfahrung, ein wichtiger Faktor!

haben wir zur zweiten Jahreshälfte mehr in den Fokus genommen. Zum Thema Lernkompetenz haben wir einen Ausschnitt aus der Persönlichkeitsdiagnostik TOP neu aufgenommen.

So kommen wir schneller auf den Punkt, warum ein Schüler „nicht in Gang kommt“ oder was auch immer. Weiterhin profitieren natürlich die Erwachsenen und kommen schnell zum Kern.

Beratung

war weiterhin ein deutlicher Schwerpunkt. Eltern und Pädagogen suchten Rat sowie neue Impulse. Jugendliche konnten im Coaching die Elemente vom Selbstmanagement kennen und nutzen lernen. Gute Entwicklungen durften wir begleiten.

Internet

Ah! Erleuchtung Paper.Journal.16.png

Informationsquelle

Unsere Seite ist eine wichtige Informationsquelle zu unseren vielfältigen Angeboten. Nach und nach kamen immer Kurse und Gruppen dazu, alles wurde immer unübersichtlicher – Kristian Stelter hat sich die Mühe gemacht und alles einmal ordentlich sortiert und gestaltet.

Berührt

Paper.Skizzen.83.png

Gerührt.

haben mich in diesem Jahr viele Familien. Besonders die Kraft die viele Eltern aufbringen, um Situationen für die Kinder zu verbessern. Diejenigen Eltern, die auch nicht auf Veränderungen bei sich selbst zurückschreckten, konnten innerhalb von Monaten gemeinsam mit Pädagogen und uns erhebliche Entlastung erreichen. Beeindruckend.

Begabungsblick privat

Pause Paper.Journal.24.png

Pause für einen Rückblick

Mein HobbyLaufen“ lief in diesem Jahr weiter. Inzwischen bin ich den Halbmarathon mehrfach mitgelaufen und arbeite weiter an der „Zwei-Stunden-Grenze“. Ja, ein Halbmarathon braucht regelmäßiges Training und das hat in diesem Jahr nicht so zuverlässig geklappt. Ich bleibe dran und mag noch immer unsere Lauffreunde im SVE Hiddestorf.

Sketchnotes konnte ich weiter für mich üben und freue mich, dass sie mir inzwischen viel leichter von der Hand gehen und auch die Gestaltung von Flipcharts sowie Lernzetteln deutlich strukturierter, kreativer und einprägsamer auf den Punkt geskribbelt sind. Das Üben geht weiter.

Ehrenamt ist weiterhin wichtig für mich und monatlich unterstütze ich die DGhK-Elterngruppe Laatzen/Hannover. Ich mag die Eltern, aber vor allem unser Beraterteam. Gerne hätte ich mehr Zeit dafür.

Familie brauche ich und sie mich. Nach einem High School Jahr in Amerika sind wir jetzt wieder komplett. Das Familienleben hat sich wieder neu zurecht geruckelt und wir Eltern freuen uns darüber, dass sie nun mit dem Führerschein die Geschwister mit zur Schule fährt. In diesem Jahr gab es auch gute Impulse für die jüngeren Geschwister: Reiten und Programmierung wurden weiter professionalisiert.

Mutig war ich in diesem Jahr und habe an einer Intelligenzdiagnostik teilgenommen. Wer hätte es gedacht, jetzt bin ich Mitglied bei Mensa. Insgesamt mussten einige Selbstüberzeugungen über Bord geworfen werden, sie waren über Jahrzehnte gepflegt, aber nach der Diagnostik nicht länger tragbar.